Sommer & Brezen

Allgemeines, Kapell´n, Musik, Unterwegs 3 Comments

Hallo zusammen,

da heute die Fotos vom Summerbreeze online gegangen sind, schreib ich natürlich noch ein paar Zeilen dazu.
Kurz vorweg: Es war definitiv das geilste Festival, bei dem ich je war! Das lag zum einen an der super Organisation der
Ausrichter, dem super abgemischten Sound, der Tatsache dass wir wirklich alles dabei hatten und zum wichtigsten Teil natürlich an den verdammten Freaks, mit denen ich dort war!

Mittwoch….
reiste der Großteil bereits in der Frühe an. Felix, Hülle, Hendrik, Sven fuhren um 10 Uhr Richtung Dinkelsbühl. Tanja und Sarah kamen per Zug aus dem hohen Norden und waren bereits mit dem ersten Shuttlebus am Campground. Der Stau zur “Rush Hour” hielt sich in Grenzen (ca. 2h – was wirklich nicht viel ist) und um 14 Uhr bekam ich die Info: “Alles aufgebaut”. Um 15.00 Uhr ging es dann auch für Mike und mich ans Eingemachte. Wir konnten direkt in den Campground fahren und hatten um 18 Uhr alles ausgepackt. Das Summerbreeze konnte beginnen!
Am Abend sind wir nur noch zum Gelände vor und haben uns umgeschaut. Der Met war grauenvoll und somit auch der einzige Festivalmet an diesem Wochenende.

Donnerstag….
war Slayer-Tag :) . Eigentlich war Slayer gar nicht auf diesem Festival, aber eine andere Band mit fast schon Heimspiel trumpfte hier auf! J.B.O.! Deren neuer Hit “Gemmer halt zu Slayer” war so gut, dass man das restliche Festival alle 5s von irgendeinem Zelt den Refrain grölen hörte!

In der früh hatte es noch kurz und stark geregnet, doch ab Nachmittag fiel kein einziger Tropfen mehr. Es sollte der wettertechnisch schlechteste Tag werden… wenn dass immer so wäre :)
Als Headliner dieses Tages traten Corvus Corax mit ihrer Mittelalteroper “Cantus Buranus” auf. Eine unglaublich aufwendige Bühnenshow! Am Ende tanzten alle Hogars in einer doch relativ verdutzten Menge. Ich will gar nicht wissen wie viele in diesem Moment gedacht haben: “Mein Gott haben die einen Knall” :) .

Freitag….
Lockerer Sonne – Wolken Mix, nicht zu warm, einfach perfekt! Heute standen zwei meiner Headliner auf dem Programm: Sabaton und natürlich Amon Amarth. Zuvor aber schnell zu Schandmaul die, zu meiner Überraschung wirklich verdammt gut waren! Jetzt aber hurtig zum Zelt und den Daniel abholen… Der hatte nämlich für diesen Tag eine Karte. Fast pünktlich zu Sabaton wieder vorne, gings auch gleich los. Und sie haben gerockt!
Danach kurze Auszeit und schon fanden sich alle auf der Mainstage zu Amon wieder. Kurzum: Ich fands super! Es hat ein wenig die Stimmung gefehlt, aber die Effekte der Show waren klasse.Ist halt keine Partyband :)
Selbst nach Amon, als wirklich 80% zurück zum Zelt wollten, waren die Wege ausreichend und man kam gut vorwärts.
Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf… Als wir ins Bett sind dämmerte es bereits :). Ich hab selten so viel gelacht wie an diesem Abend. Eine der besten Partys die ich je feiern durfte.

Samstag…
war der Ein- oder Andere noch von der vergangenen Nacht gezeichnet. Es wurde bereits früh sehr sehr warm. Da litt natürlich auch der Bierkonsum. Man konnte einfach in der Hitze keines trinken. So faulenzten wir halt bis zum frühen Abend hin. Excremantory Grindfuckers war nicht so mein Ding, und das Partyzelt war einfach viel zu heiß… Gleich wieder zurück zum Zelt und sich für Volbeat fertig gemacht. Zu diesem Rockabilly Metal darf natürlich eines nicht fehlen… eine Tolle :)! Und mit einer Tonne Haargel ging das auch ganz gut. Das Frisieren hat Felix übernommen. War eine Mischung aus Udo Walz und Bob Ross :D. Aber gut hat er´s gemacht!

So ziemlich jeder freute sich auf dieses Konzert. Und wir wurden nicht enttäuscht! 20 Meter vor der Bühne und die Jungs haben gerockt! Nach langem Bohren haben wir Mike rumgekriegt auf der Menge zu surfen. Das hätt ich niemals für möglich gehalten! Hülle tat das dann kurze Zeit auch, aber dazwischen kam noch etwas, was mich die nächste Zeit prägen wird. Eine Wall of Death! Wenn ich im Nachhinein daran denke, mit all den Deppen (Hogars) in der ersten Reihe gestanden zu haben, und !LACHEND! reingerannt bin, bekomme ich eine Gänsehaut! Das werde ich noch als Rentner erzählen! 100%ig. Danach kamen zwar noch zwei Bands, wir sind dann aber gegangen. Das Volbeat Konzert war so gut… jede andere Band hätten wir im Nachhinein wahrscheinlich zu Unrecht schlecht gemacht.

Sonntag….
begannen wir bereits um halb 8 mit dem Abbau. So konnten wir sehr früh ausfahren und ich für meinen Teil war um 11 Uhr zu Hause. Die beiden Mädels hatte ja noch ihre Tour mit Regionalbahnen vor sich. Da erst mal einen riesen Respekt von mir! Ich weiß nicht, ob ich mir das angetan hätte. Zum Schluss bleibt mir nur noch Danke zu sagen. Danke an die gute Organisation, an das Team der Roadies, die einen sauberen Sound rausgebracht haben und natürlich an alle Hogar´s die dabei waren! Ich werde noch lange aus diesem Festival gute Laune schöpfen! Ihr seid die geilsten!

Alle Bilder gibt es im non puplic Bereich zum Ansehen oder als Zip zum download.

Aion – Die koreanische Blizzard Konkurenz

Allgemeines, Internet 3 Comments

Tach zusammen,
es ist ja in der heutigen Zeit fast schon normal, dass Korea im Weltmarkt mitmischt. Als Autobauer (Hyundai, Deawoo und Kia), oder in der Elektronikindustrie (Samsung und LG) werden tausende Produkte in die Welt exportiert.
Jetzt aber mischt das asiatische Land in einem ganz anderen Genre mit – Computerspiele. Besser gesagt MMORPG
(Massive Multiplayer Online Role Playing Game).

Aion heißt ihr Produkt und soll nach vielen Meinungen der WoW – Killer werden. Vor einem halben Jahr konnte man sich auf der Koranischen Seite einen Account erstellen (war ein Abenteuer :) ) und die Open Beta spielen. Am Ende dieser Beta wurde es in China und Korea auf den Markt geworfen. Seither arbeitet sie mit hochdruck an einer Lokalisierung für Europa. Am 25.09.2009 sollen die europäischen Server starten.

Ich hatte mit Felix und Mike Gelegenheit, die Closed Beta 5 am Wochenende spielen zu können. Zwar auf in englischer Sprache da die restlichen (spanisch, französisch, italienisch und deutsch) noch nicht fertig sind.

Hier erstmal ein paar Screenshots:

Das Spielinterface, Hintergrundgrafik und Charakterdarstellung. Bei den Charakteren sei gesagt, dass man nicht nur die üblichen Einstellungen hat, sondern neben Augen und Haarfarbe wirklich jede Proportion (z.B. Augenabstand zur Nase etc.) einstellen kann. So ergeben sich laut Hersteller 6 Millionen verschiedene Aussehen. Riesenpluspunkt!

Am linken Rand sieht man Inshane (Der Mike). Das ist das Gruppeninterface. Eine Legion (Name in WoW Gilde) haben wir auch bereits zu Testzwecken gegründet und das Gildenmenü und Chatoptionen stehen dem vom Marktführer in nichts nach.

Bei Aion gibt es 4 Hauptklassen, die sich nach einer Questreihe in 2 Richtungen spezialisieren können.
Gladiator

Krieger

Templar

Jäger

Scout

Assasine

Zauberer

Magier

Beschwörer

Kleriker

Priester

Kantor

Zusätzlich kann man ab dieser Questreihe dann fliegen:

Als Reisemittel zwischen den Siedlungen kann man auch eine Art fliegendes Transportmittel ordern.

Fazit:

+ Es ist vom Schwierigkeitsgrad wesentlich höher anzusiedeln als WoW.

+ Man darf nicht zu viel erwarten (Angebliche WoW – Killer gab es zur genüge)

+ Es macht sehr viel Spaß

+ geniales Questlog (alle Personen können mit 2 Klicks in der Karte angezeigt werden)

+ Unglaublich tolle Grafik aber schnell in der Anzeige (Hatte alles auf voll und kam auf 70 Fps

+ Preislich ist es wie WoW angesiedelt 9,99€ – 12,99€ im Monat

- Monatliches Entgeld notwendig

- Mit Scout sehr sehr schwer.