Der lauteste Server der Welt

5:18 pm Fotografie, Internet, Movie, Musik

Moin,

Vor ein paar Tagen hab ich bei Facebook einen Hilfeschrei losgelassen. Meine 500GB USB Festplatte war langsam am Ende ihrer Kapazität. Noch dazu hat mich das umgestecke zwischen Fernsehrechner, Rechner, Laptop etc. sowieso tierisch genervt. Dazu kam dass die Daten quasi 0% gesichert waren. Wäre diese Platte ausgefallen wär alles weg. Bilder tun dann richtig weh. So musste was neues her, was sicheres, was zentrales, ein Server halt.

Viele Meinungen habe ich mir eingeholt, etliche Leute haben mir bei der Auswahl geholfen, letztendlich hab ich mich entschieden und bestellt.
Gestern waren nun alle Komponenten angeliefert und los ging die Wilde Fahrt 🙂 .

Anlieferungszustand:
Folgendes war bestellt:

  • Qnap NAS TS-219P+
    286,00 € bei kg-computer
  • Zwei Western Digital Festplatten  FY2002 (2 TB)
    je 151,00 € bei  Amazon
  • Drei Cat6 Netzwerkkabel 10m
    4,36 € bei lets-sell
  • 5 Port Gigabit Switch TP-Link
    18,36 € bei Amazon

Also schnell ran und ausgepackt. Ohne Karton und Folie sah die NAS dann so aus:

Zum Lieferumfang gehörten:

  • CD-Rom mit Bedienungsanleitung, Backupsoftware, QNAP Finder und Firmware
  • Kurzanleitung für Aufbau und erste Inbetriebnahme
  • 9 Schrauben für 3,5″; 5 Schrauben für 2,5″ Festplatten
  • 1,5m Netzwerkkabel Cat5e
  • Netzteil
  • NAS mit zwei Laufwerkseinschüben

    Die Montage beschränkt sich auf den Einbau der beiden Festplatten in die Laufwerksschlitten. An denen ist per Prägung die einzelnen Schraubpunkte für die jeweilige Festplattengröße markiert.

    Danach nur noch in den Schacht schieben und die restlichen Kabel anschließen.
    Der Rest geht kinderleicht. CD einlegen und Finder installieren. Danach ausführeun und dieser sucht im Netzwerk die NAS. Einmal gefunden startet das Konfigurationsprogramm der NAS. Als erstes wird die Firmware aufgespielt. Diese kann entweder von der CD ausgewählt werden oder, so wie ich es gemacht habe direkt vorher die aktuellste aus dem Netz geladen. Jetzt fehlt nur noch die üblichen Einstellungen und die Betriebsart. Nach Datum, Adminpasswort und Netzwerkeinstellungen wird noch der Festplattenzusammenhang ausgewählt. In meinem Falle Raid 1 (Festplatten werden gespiegelt). So gesehen habe ich jetzt 2x 2TB Speicher drin, benutze aber nur 2 TB da die anderen beiden die gleichen Daten enthalten wie Festplatte 1.

    Stand bis heute morgen:

  • NAS läuft
  • Benutzerkonten sind angelegt
  • NAS als Netzlaufwerk auf allen festen Rechner verbunden (Laptop´s fehlen noch)
  • Mediaserver und Itunes Server laufen
  • Mediadaten und Bilder sind drüben (von Festplatte Rechner zu NAS mit 70mb/s!!!)
  • FTP Server läuft

    Jetzt geht es dran die anderen tollen Funktionen noch zu testen (Cloud, Fernzugriff, Iphone -streaming, Downloadquote etc)
    Ich werde da sicher noch ein paar Zeilen drüber hier verlieren

    Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an alle die hier mit Rat un Tat zur Seite standen! Ich werd mich schon mal mit dem einem oder anderem Bier bedanken 🙂

  • One Response

    1. Daniel Says:

      Hey 😉 Hast du wieder ham Hubraum gespart 😉 des TS 412 hätte 50 Euronen mehr gekostet! 😉

    Leave a Comment

    Your comment

    You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.